Emma P. ist widersprüchlich. Einerseits spricht sie sich in ihrem Soloprogramm gegen die Folgen der Emanzipation aus, andererseits will sie schnellstens unter die Haube kommen um endlich vom Arbeits- wie auch Singlemarkt zu ver- schwinden.
Sie führt sich auf wie eine zwanzigjährige und schimpft gleichzeitig über Altersdiskriminierung, sie träumt von einem Prinzen, aber glaubt nicht an Märchen,  sie ist rational und emotional, konservativ und unkonventionell, schwarzhaarig und blond, kurz sie ist eine Frau wie sie im Buche steht. „Facettenreich“. Seit 2011 spielt Emma P. ihr selbst- geschriebenes Soloprogramm „Emanzipation? Rette sich wer kann!“, liest aus ihrem Buch „Artgerechte Haltung eines Männchens“ und seit 2013 produziert sie ihre eigene Talk- Reihe „One Night Stand mit Emma P.“.
Ihr erstes Buch "Artgerechte Haltung eines Männchens" ist 2011 erschienen und im September 2014 folgen zwei Zitate- Sammlungen zum Thema Mann und Frau.